THE MAGNETIC FIELDS

The Magnetic Fields haben in ihrer Karriere schon einiges ausprobiert. So haben sie unteranderem Noise-Pop-, Variety-Folk-, Synthiepop- und Indiepop-Alben veröffentlicht. Mit ihrer unkonventionellen Vorstellung von Folk und Pop scheint die Band zu überzeugen.

THE MAGNETIC FIELDS

About

Die Seele des Magnetic-Fields-Komponisten Stephin Merritt ist oft die Kurzweiligkeit. Obwohl seine berühmtesten Werke - der Meilenstein „69 Love Songs“ von 1999 und das neuere „50 Song Memoir“ - von epischem Ausmaß sind, sind die einzelnen Stücke meist wunderschön gestaltete, durchtrieben witzige Miniaturen. Das jüngste Album der Magnetic Fields, „Quickies“, präsentiert die konsequentesten Miniaturen von allen. Das längste Stück, eine Neuinterpretation einer Shaker-Hymne namens „Come, Life, Shaker Life“, ist 2:35 Minuten lang, das kürzeste, das wortgewaltige „Death Pact (Let‘s Make A)“, siebzehn luftige Sekunden.

„Quickies“, erschien im Mai 2020, beschreibt nicht nur das Format dieser Sammlung, die in Form von fünf Vinyl-Singles präsentiert wird, sondern in vielerlei Hinsicht auch ihren Inhalt: kurze Ausbrüche von Melodien und Texten, die Träume und Sehnsüchte, erotische Träumereien und Wunschdenken skizzieren. Merritts Ansatz wird von „Bathroom Quickie“ verkörpert, einem siebenundvierzig Sekunden langen Stück fleischlicher Begierde, das von der langjährigen Magnetic Fields-Sängerin Shirley Simms mit süßer Stimme vorgetragen wird.

Merritt nahm „Quickies“ in Brooklyn, Boston und San Francisco mit seiner vertrauten Besetzung von Magnetic Fields auf. Shirley Simms teilt sich mit ihm die Aufgabe des Leadsängers, der rasante Szenarien mit blitzsauberer Souveränität vorträgt, wie Merritt anmerkt: „Ich liebe es, wenn Shirley mit ihrer katholischen Schulmädchenstimme sexy Texte singt. Ich klinge nie unschuldig, egal wie unschuldig ich bin. Aber sie tut es, obwohl sie in Wirklichkeit nicht unschuldiger ist als ich.“

Zu den weiteren Mitwirkenden gehören Magnetic-Fields-Urgesteine wie Claudia Gonson, Sam Davol und John Woo sowie Chris Ewen, Pinky Weitzman und Merritts Freund und literarisch-musikalischer Mitarbeiter David Handler.

„Quickies“ ist das zwölfte Magnetic Fields-Album, in einer Karriere, die drei Jahrzehnte umfasst. Zusätzlich zu seiner gefeierten Arbeit mit der Band hat Merritt Originalmusik und Texte für mehrere Musiktheaterstücke komponiert, darunter eine Off-Broadway-Adaption von Neil Gaimans Roman „Coraline“, für die er einen Obie Award erhielt.

Im Jahr 2014 komponierte Merritt Songs und Hintergrundmusik für die erste musikalische Folge von „This American Life“ des National Public Radio. Merritt veröffentlicht auch Alben unter den Bandnamen the 6ths, the Gothic Archies und Future Bible Heroes. Bei der Veröffentlichung von „50 Song Memoir“ nannte das New York Magazine das Box-Set „eine Feier von Merritts himmelhoher Bandbreite als Autor und Musiker, durch die Erforschung der Umstände, die dazu beigetragen haben, sie zu kultivieren … ein entzückender Streifzug durch die unerzählten Seiten einer der einzigartigsten Stimmen des Rock und, alles in allem, das beste verdammte Magnetic Fields-Album der letzten zehn Jahre“.

read more

Externe Inhalte

Mit der Aktivierung externer Inhalte können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Inhalte aktivieren