DITZ

Die 2015 gegründete fünfköpfige Band schaffte es erfolgreich die Pandemie zu nutzen, um ihr Debütalbum zu verfeinern. Ihre wilde Mischung aus Gilla Band, Foals und ihren Texten beeindruckte schon Steve Lamacq bei BBC Radio 6 Music.

DITZ

About

Die fünfköpfige Band fand sich Ende 2015 zusammen und veröffentlichte im folgenden Jahr ihre Debüt-EP. Im Laufe der Zeit gab es einige Besetzungswechsel, aber seit ihrer Durchbruchstracks „Gayboy“, „Total 90“ und der Coverversion von Peaches’ „Fuck The Pain Away“ im Jahr 2019 konnte sich die Band etablieren. Auch wenn die Lockdowns in der Zeit der Pandemie ihren Schwung für eine Weile dämpften, nutzten sie die Auszeit, um ihr starkes Debütalbum zu verfeinern.

„The Great Regression“ könnte eines der wichtigsten britischen Gitarrendebüts des Jahres werden. Die erste Single „Ded Würst“ - eine wilde Mischung aus Gilla Band, Foals, und einem Text, der das moralische Dilemma der Mindestlohnbeschäftigung beklagt - wurde wenig überraschend sofort zum Liebling von Steve Lamacq bei BBC Radio 6 Music.

Über das gesamte Album tauchen immer wieder die Themen Unsicherheit und Gender auf, ebenso wie viele Verweise auf den menschlichen Körper, der auf unnatürliche Weise verletzt wird. Es gab dennoch vorab kein übergreifendes Konzept, die Songs sind über einen sehr langen Zeitraum hinweg entstanden. Der Titel ist weniger eine Anspielung auf die rückwärtsgewandte Gesellschaft als vielmehr auf die Vorliebe der Band für infantile Witze. „Den ganzen Tag in einem Van zu sitzen kann ganz schön albern sein“, lacht Sänger Cal Francis.

read more

Externe Inhalte

Mit der Aktivierung externer Inhalte können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Inhalte aktivieren